Mittwoch, 17. August 2011

Bratapfelkuchen.....

Zum ersten Mal haben wir so viele Äpfel in unserem Baum, dass wir mit essen garnicht hinter her kommen ;). Schön, wir freuen uns natürliche sehr, denn "An apple  day, keeps the doctor away" ;) oder wie war es ???? ;)

Da wir auch ab und an gerne Kuchen essen. grübelte ich welchen ich backen sollte...... Typischer Apfelkuchen, Nein. Dann viel mir ein, dass ich vor einiger Zeit einen sehr leckeren Kuchen gegessen habe....


Den leckeren Bratapfelkuchen...... hmmmmmm lecker








Am besten schmeckt er warm.
Wenn Gäste kommen, am besten einen Tag vorher backen und kurz vorher im Backofen noch aufwärmen.
So lasse ich mir heute Nachmittag mit einem Klatschzeitschrift es gut gehen ;)...





Bratapfelkuchen


200 g Weizenmehl

1 1/2 Tl Backpulver

ca 75 g Zucker

1 Packung Vanillezucker

1 Ei

100 g Butter / Margarine

Für die Füllung

75 - 100 g Rosinen
 wer keine Rosinen pur  mag kann gerne die Rosinen mit  Calvados / Rum  einweihen ;)

ca 10 kl Äpfel

1 Packung Vanillepudding

50 g Zucker

 800 g Schlagsahne




Vorbereiten:
Rosinen mit Rum oder Calvados übergießen und mehrere Stunden (am besten über Nacht) durchziehen lassen.
Boden der Springform fetten. Backofen vorheizen.
Ober-/Unterhitze: etwa 200°C
Heißluft: etwa 180°C
Knetteig:
Mehl mit Backin in einer Rührschüssel mischen.
Übrige Zutaten hinzufügen und alles mit einem Handrührgerät (Knethaken) zunächst auf niedrigster, dann auf höchster Stufe zu einem Teig verarbeiten und zu einer Kugel formen.
Gut die Hälfte des Teiges mit etwas Mehl auf dem Springformboden ausrollen und den Springformrand darumlegen.
Den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen und ihn dann vorbacken.
Backzeit: etwa 15 Minuten

Vorgebackenen Boden etwas auskühlen lassen. Die Backofentemperatur reduzieren


.
Ober-/Unterhitze: etwa 180°C
Heißluft: etwa 160°C
Füllung:


Äpfel schälen und mit einem Apfelausstecher ausstechen.

Den restlichen Teig zu einer Rolle formen und als Rand auf den Tortenboden legen.
Die Teigrolle so an den Springformrand drücken, dass ein mindestens 4 cm hoher Rand entsteht. Äpfel in die Form stellen (eventuell 1-2 Äpfel zurechtschneiden, damit auch die Lücken ausgefüllt werden und die Äpfel mit dem Teigrand abschließen und Äpfel begradigen) und mit den getränkten Rosinen füllen.

Puddingpulver und Zucker mit 200 g Sahne anrühren.
Übrige Sahne zum Kochen bringen, von der Kochstelle nehmen, das angerührte Puddingpulver mit einem Schneebesen einrühren und kurz aufkochen lassen.
Den Pudding sofort über die Äpfel geben, am besten die Form auf die Arbeitsfläche klopfen, damit sich die Füllung gut verteilt und mit einer Teigkarte verstreichen.

Mandeln aufstreuen. Die Form auf dem Rost im unteren Drittel in den Backofen schieben. Backzeit: etwa 65 Minuten

Den Bratapfelkuchen nach dem Backen 10 Minuten in der Form auskühlen lassen, den Bratapfelkuchen vom Springformrand lösen und auf einem Kuchenrost erkalten lassen. Den Bratapfelkuchen mit Puderzucker bestäuben.
Geschichte / Infos zum Rezept:
Sie können die Füllung für den Bratapfelkuchen statt nur mit Sahne auch mit halb Milch, halb Schlagsahne zubereiten. Sollte der Teig kleben, stellen Sie ihn in Frischhaltefolie gewickelt etwa 30 Minuten kalt.













Hier das Rezept im Netz "gemopst"


Kommentare:

Zitroenchen Design hat gesagt…

boah, sieht der lecker aus!!!! jummy

lg
Chrissi

Fliegenpilzwerkstatt hat gesagt…

Lecker liebe Jutta.

GLG,Tonie

Marion (SiMa) hat gesagt…

... ich komm vorbei - das sieht soooo lecker aus !!

Viele ♥-liche Grüsse
Marion

sui-generis-design by daniela hat gesagt…

das klingt ja lecker
leider isst bei uns ausser mir keiner frücchtekuchen daher backe ich selten
für mich alleine ist das immer zu viel
aber das speicher ich mir trotzdem mal ab
vielleicht brauche ich das mal wenn besuch kommt

liebe grüße daniela

Anette hat gesagt…

...ich komme auch :-)))
Herrlich, Bratapfelkuchen mit Schlagsahne ... mir ist, als könnte ich es riechen :-)

Liebe Abendgrüße, Anette